13.Dezember

13.Dezember

Christian Bollin Armaturenfabrik GmbH

Am 1. März 1924 gründete Christian Bollin und Karl Beller die mechanische Werkstätte Bollin & Beller in einer Garage in Rödelheim. Beide beschäftigten sich als gelernte Dreher und Schlosser mit allen nur erdenklichen Möglichkeiten, die ihnen ihre Berufe eröffneten. So reparierten sie Autos, machten Schlosserarbeiten und begannen mit der Fertigung kleiner Drehteile.

Schon 1929 zogen beide nach Sossenheim in die Westerbachstraße 294 um, die lange der Unternehmenssitz bleiben sollte.

Am 1. Juli 1935 erfolgte die Eintragung des Unternehmens ins Handelsregister in Frankfurt. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurden in eigener Fertigung Armaturen für Bäder sowie Brausebatterien hergestellt, die in ganz Deutschland vertrieben wurden. Firmen wie Hansa oder Grohe gehörten zu den Kunden.

Durch den Beginn des 2. Weltkrieges ging der Umsatz an Badezimmerarmaturen zurück und das Unternehmen fertige nun fast ausschließlich Armaturen für den industriellen Sektor. Christian Bollin wurde in die Armee eingezogen, aber bereits nach einem Jahr wieder entlassen. Sein Sohn Erich Bollin kehrte erst 1949 als Spätheimkehrer aus russischer Kriegsgefangenschaft zurück.

Während dieser Zeit waren die Ehefrauen des Firmengründers Eva Bollin und seines Sohnes Irmgard Bollin die Stützen des Unternehmens.

Durch die während des Krieges begonnene Spezialisierung auf Industriearmaturen entschlossen sich Christian und Erich Bollin Ende der fünfziger Jahre die Sparte Badezimmerarmaturen zu verkaufen.

Mehrere Betriebserweiterungen folgten, um den ständig größer werdenden Bedarf an Armaturen zu fertigen.

Im Jahre 1967 verstarb Christian Bollin im Alter von 72 Jahren und Erich Bollin übernahm als alleiniger Geschäftsführer das Unternehmen, das inzwischen weltweit bekannt war.

1982 trat Bernd Flade in das Unternehmen ein. Drei Jahre später erfolgte ein Generationswechsel und Dipl.-Ing. Bernd Flade und Dipl.-Ing. Dagmar Bollin-Flade übernahmen als Inhaber die Geschäftsführung des Unternehmens. Um den neusten Anforderungen und Techniken gerecht zu werden, wurde in die Produktion den kommenden Jahren systematisch auf CNC-Technik umgestellt.

1994 erfolgte die letzte große Erweiterung auf dem Gelände in Sossenheim.  Die Produktionsfläche betrug nun 1400 qm und was für einen Produktionsbetrieb selten ist, es wurde auf drei Etagen gefertigt.

Im Jahr 1998 verstarb der Seniorchef Erich Bollin, der somit das 75-jährige Jubiläum der Firma im Jahr 1999 nicht mehr miterleben konnte. Die Kennzahlen im Jubiläumsjahr sind sehr bemerkenswert:

  • Die Kunden des Unternehmens sind weltweit verteilt
  • Keine deutsche Raffinerie, die nicht Bollin-Armaturen einsetzt
  • Weltweit der einzige Anbieter mit dem größten Angebot an Messleitungsarmaturen
  • Vertreten in 22 Ländern; neben dem europäischen Ausland auch in Indien, China und der Türkei

Im Jahr 2001 wurde die Christian Bollin Armaturenfabrik GmbH von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet. Aus rund 1600 eingereichten Vorschlägen von Kammern, Verbänden, Regierungspräsidien, Landratsämter und Bürgermeister bewerteten 69 Juroren Kriterien wie Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung/Sicherung von Arbeitsplätzen, Innovationsfähigkeit, Service und Kundennähe sowie soziales und regionales Engagement. Damit ist der Hersteller von Hochdruckarmaturen einer von drei hessischen Preisträgern dieses bundesweiten Wettbewerbs.

Im Jahr 2002 wurde der Geschäftsführerin Dagmar Bollin-Flade große Ehre zu teil, denn sie wurde zur „Managerin des Jahres 2002“ ernannt. Dagmar Bollin-Flade ist die erste Preisträgerin des Mestemacher Preises "Managerin des Jahres". In der Alten Oper zu Frankfurt nahm die 46-jährige Diplom-Ingenieurin und Vizepräsidentin der Industrie- und Handelskammer den Preis in Anwesenheit von Frau Staatsministerin Silke Lautenschläger entgegen. Mit dem Preis werden kompetente Wirtschaftsfachfrauen ausgezeichnet. Die Initiatorin des Preise Frau Prof. Detmers, Mitinhaberin der Mestemacher-Gruppe, betonte, dass Frau Bollin-Flade nicht nur beruflich Herausragendes leiste. Der Unternehmerin sei es gelungen eine Harmonisierung von Beruf und Familie sowie Karriere und Lebensqualität zu erzielen. In diesem Sinne ist sie Vorbild und Leitbild für berufstätige Frauen.
Die Unternehmerin Dagmar Bollin-Flade engagiert sich vielfältig im sozialen und politischen Bereich.

2011 wurde Dagmar Bollin-Flade vom hessischen Innenminister Boris Rhein im Auftrag des Bundespräsidenten im Frankfurter Römer für Ihre Verdienste mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Dem folgte 2013 die Verleihung der Bürgermedaille der Stadt Frankfurt.

2014 trat mit dem Sohn, Dipl.-Wirtschaftsing. (FH) Constantin Flade, die nächste Generation in die Geschäftsführung des Familienunternehmens ein.

2016 folgte dann die nächste Auszeichnung „FRAUEN unternehmen – Vorbild Unternehmerin 2016“. Mit dieser Auszeichnung wurden bundesweit 180 Unternehmerinnen vom Bundeswirtschaftsministerium benannt, die auf Grund ihres eigenen Engagements und ihrer Vorbildfunktion weiter Frauen für eine Selbstständigkeit motivieren sollen.

Durch den kontinuierlichen Ausbau des Unternehmens reichte der Platz auf dem Firmengelände in der Westerbachstraße nicht mehr aus. Die Produktion über drei Etagen, die sehr begrenzten Lagermöglichkeiten, sowie kein Platz für neue Maschinen machten einen Umzug nach 87 Jahren Sossenheim unumgänglich. Da in Frankfurt kein passendes Gelände gefunden werden konnte, zog das Unternehmen im September 2017, nach nur 9 Monaten Bauzeit, nach Oberursel in das Gewerbegebiet „An den Drei Hasen“ um. In Oberursel stehen dem Unternehmen mit dem 5000 qm großen Firmengelände fünf Mal so viel Platz zur Verfügung wie zuvor.

Der Firmengründer Christian Bollin würde staunen und wäre sicherlich mit Stolz erfüllt, wenn er kurz vor dem 100-jährigen Firmenjubiläum die Kennzahlen, seines einst erschaffenen Unternehmens sehen könnte:

  • Seit 1924 werden Bollin-Armaturen erfolgreich in der Chemie-, Raffinerie- und Kraftwerksindustrie eingesetzt
  • Seither wurden mehr als 9 Millionen Armaturen, an 1.400 Kunden in Deutschland und 2.500 Kunden weltweit verkauft
  • Bollin Armaturen gibt es in 350.00 verschiedenen Ausführungen mit 10.000 verschiedenen Anschlusskombinationen
  • 30 Mitarbeiter/innen

Damit dürfte das von Christian Bollin gegründete Unternehmen, heute wohl das weltweit größte Armaturenangebot auf dem Gebiet der Mess- und Regeltechnik anbieten.